HVzW

Adventsmarkt 2016 - Tolle Sachen aus der Bastelstube

Heidi Sturm / red. - 01.12.2016

Dem Temperatursturz am ersten Advent konnten die Organisatoren des Adventsmarkts gelassen entgegensehen: Unter dem Dach der alten Scheune konnte man unbeeindruckt von der Witterung feiern. „Viele Leute fragen immer wieder an, ob es bei uns auch warm ist“, wusste Vorsitzender Paul Kaiser vom gastgebenden Historischen Verein. Schon beim Adventskonzert in St. Peter gab es einen „Rekordbesuch“, vom Gotteshaus gingen die Gäste direkt zur Eröffnung des Markts und brachten reichlich Appetit mit: Obwohl man die Menge des Eierpunschs fast verdoppelt hatte, waren die neun Liter schon nach knapp zwei Stunden leer gesüffelt.

Auch Spießbraten und Füllsel fanden deutlich mehr Abnehmer. An den Ständen ging es am Eröffnungsabend noch etwas beschaulicher zu, der große Andrang kommt stets beim Familienprogramm am Sonntag. Vom Ökumenischen Kinder- und Jugendhaus gab es Popcorn und Zimtwaffeln, die erst vor einer Stunde gebacken wurden. Süße Verlockungen kredenzte auch der Städtische Kindergarten — von zehn Sorten Plätzchen oder Stollen bis zu weihnachtlichem Flaschenkuchen.

Ganz pfiffige Ideen hatten die Kreativkünstlerinnen im Angebot — von Kaktus-Nadelkissen oder „Aua-Kirschkernkissen“ bei Karin Gräff oder selbstgemachtem Weihnachtsduft für das Stövchen bei Andrea Kloster über vielfältige Dekoideen vom Simmertaler „Kleeblatt“ oder selbst gestrickten Strümpfen für einen guten Zweck. Es lockten handgearbeitete Kosmetikbeutel, Ohrring-Displays oder dekorative Kanthölzer aus Jules Kreativstube oder Stricksachen, die Rita Eppelmann-Jäschke stets am Strand von Gran Canaria strickt. Silvia Weinsheimer präsentierte selbstgekochte Marmeladen, Stoffservietten aus der Aussteuer oder nostalgische Etageren, die ihr Ehemann aus Sammeltassen gestaltet hatte. Ihre Großkusine Ursula bot Schnuffeltücher, dekorative Schneemänner aus Heu — oder selbstgenähte Teddybären.

Beim Sonntagsprogramm bezauberten Kinder der Kitas und der Schule sowie das Jugendorchester der Musikfreunde. Auch der Nikolaus kam wieder vorbei.

Adventsmarkt 2016

Paul Kaiser - 20.11.2016

Grüß Gott alle zusammen, ganz herzlich lade ich alle zu unserem traditionellen Adventsmarkt nach Winzenheim ein. Wir legen großen Wert auf die Tatsache, dass wir keinen Weihnachtsmarkt haben!

In der Historischen Scheune bieten viele Aussteller adventliche und weihnachtliche Kostbarkeiten an. Der Sonntag ist ganz auf die Kleinen in der Gemeinde ausgerichtet.

Ganz besonders hinweisen möchte ich auf das Adventskonzert am Samstag, den 26.11.16 um 17 Uhr, dieses Mal in der Katholischen St. Peter- Kirche in der Kirchstraße. Der Chor setzt sich aus vielen hervorragenden Sängern und Instrumentalisten aus der Umgebung von Kreuznach zusammen. Mit dem Adventskonzert eröffnen wir den Adventsmarkt.

Parkplatzmöglichkeiten in reicher Zahl finden Sie auf dem Scheunenplatz.

Wir freuen uns auf alle, die sich dieses besondere Adventereignis nicht entgehen lassen wollen!

Im Namen des Historischen Vereins zu Winzenheim e.V.
Paul Kaiser
Vorsitzender

Programm Adventsmarkt 2016

Noch ein besonderer Hinweis: In Winzenheim ist es schon jahrelang gute Tradition, in der Adventszeit in der Kirche St. Peter Roratemessen zu feiern. Diese finden im Advent jeden Dienstagmorgen um 6:30 Uhr statt. Nach der Hl. Messe treffen wir uns zum Frühstück im Pfarrheim. Auch hierzu eine herzliche Einladung! Wenn man einmal in einer nur mit Kerzen beleuchteten Kirche so seinen Tag anfängt, ist das ein besonderes Erlebnis für Geist und Körper.

Wandertag im November

von Paul Kaiser/red - 16.10.2016

Der nächste Wandertag findet am Donnerstag, den 3. November 2016 statt.
Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an der Scheune in Winzenheim. Wir werden mit von dort mit dem Auto nach Niederhausen fahren, dort eine Kirchenbesichtigung vornehmen und dann zum Heimbergturm und anschließend wieder zurück zum Parkplatz wandern. Danach fahren wir zum Essen nach Rüdesheim in den Rosengarten (zur Oma).
Bitte kuz bei Paul anmelden (Tel 26460).

Adventskonzert 2016

von mew - 16.10.2016

Das Musikensemble Winzenheim präsentiert sein alljährliches Adventskonzert diesesmal in St. Peter, am Samstag, den 26.11.2016 um 17 Uhr. Das von Nina Hermann geleitete zwölfköpfige Vokalensemble bietet alte und neue Weisen zum Advent, ergänzt von Sun-Young Kang-Mäder an den Tasten. Der Eintritt ist frei.

Wandertag im September

von Paul Kaiser/red - 6.9.2016

Es ist wieder soweit: wir wandern, und zwar am Donnerstag, den 15.9.2016 (der ursprünglich geplante Termin vom 8. September mußte um eine Woche verschoben werden). Treffpunkt ist um 9:30 Uhr an der Scheune. Wir fahren dann mit dem Auto nach Bad Kreuznach und von dort mit der Bahn nach Bad Sobernheim. Dort besichtigen wir zwei Kirchen und das Freilichtmuseum, wo wir dann in der Gastwirtschaft zu Mittag essen. Die Rückkehr wird gegen 15 Uhr sein. Bei Interesse bitte bei Paul (Tel 26460) anmelden.

Wandertag im Juli

von Paul Kaiser - 18.7.2016

Wandertag im Juli<i><br>Foto: Paul Kaiser</i>
Wandertag im Juli<i><br>Foto: Paul Kaiser</i>

Nach dem obligatorischen Sektempfang in der Scheune mit sechs Teilnehmern führte uns unser letzter Ausflug an den Rhein. Mit dem Schiff nach Assmannshausen ging es dann per Sessellift zum Wanderweg Richtung Niederwalddenkmal und von dort per Gondel nach Rüdesheim. Nachdem wir uns mit einem deftigen Mittagessen gestärkt hatten, ging es per Schiff wieder zurück nach Bingen. Ein Eis im dortigen Italienischen Eissalon rundete den Tag ab. Mit zwei Autos traten wir dann die Rückreise nach Winzenheim an.

Mitgliederversammlung 2016

bgs/red - 18.6.2016

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung hatte der Historische Verein zu Winzenheim seine Mitglieder am Freitag, den 17. Juni 2016 in die Scheune geladen.

Schon jetzt beschäftigt die Mitglieder und Helfer des Historischen Vereins die Planung des diesjährigen Adventsmarktes, wie Vorsitzender Paul Kaiser in der sehr gut besuchten Versammlung berichtete. Das Adventskonzert zum Auftakt, durchgeführt vom Musikensemble Winzenheim, soll diesmal in der Katholischen Kirche Sankt Peter stattfinden. Auch für den anschließenden Adventsmarkt in der Scheune rechnen die Aktiven wieder mit guter Resonanz. Wie Kaiser betonte, will man mit der Veranstaltung des Adventsmarktes, der immer ein vielfältiges Programm für Erwachsene und Kinder mit einem Besuch des Nikolaus bietet, keinen Gewinn erzielen. Andererseits ist die Kostenbelastung für den Verein relativ hoch, so dass man auf das Sponsoring angewiesen ist.

Im Rückblick auf das Jahr 2015, in dem die Scheune mit etlichen Veranstaltungen gut ausgelastet war, hob Kaiser die Einweihung des neuen Wegekreuzes in der Ortsmitte hervor. Es hat große Wellen geschlagen, obwohl sich die Zahl der Gegner auf zwei Personen beschränkte, jetzt ist es wohl das bekannteste Kreuz im Land, so der Vorsitzende. Der Verein hat ansonsten von überallher positive Rückmeldungen zu dem „Kreuz auf Augenhöhe“ erhalten.

Die Hauptaufgabe der 33 Mitglieder des Historischen Vereins ist die Verwaltung, Betreuung und Vermietung der Scheune an die ortsansässigen Vereine und Gruppen. Die dabei anfallenden Arbeiten sind beträchtlich und Vorsitzender Kaiser dankte insbesondere Schriftführer Karlheinz Riegel für sein unablässiges Engagement als Scheunenwart bei allen Angelegenheiten rund um die Scheune.

Eine weitere Aufgabe ist die Pflege des Winzenheimer Kreisels, welche Vereinsmitglied Karl-Heinz Weinsheimer zu seiner Aufgabe gemacht hat und dem dafür ausdrücklich gedankt wurde.

Guten Anklang finden die Historischen Wanderungen, die der Verein seit einem Jahr anbietet. Als nächstes ist ein Ausflug zum Niederwalddenkmal geplant. Bei positiver Kassenlage wurde die Entlastung für den Vorstand einstimmig erteilt.

Mitgliederversammlung 2016<i><br>Foto: Redaktion</i>

Dieses Jahr war laut den Statuten wieder eine Wahl des Vorstandes fällig: Claudia Sohler wurde gedankt, die ihr Mandat als zweite Vorsitzende abgibt, dem Verein aber weiterhin treu bleibt. Als Nachfolger stellte sich Steffen Pardeß zur Wahl, der einstimmig gewählt wurde. Ebenso einstimmig bestätigten die Mitglieder Paul Kaiser als Vorsitzenden, Karlheinz Riegel als Schriftführer, Willi Delzeit als Schatzmeister und Karl-Heinz Gilsdorf als Beisitzer.

Im Anschluss gab es Spießbraten mit Kartoffelsalat, zu dem auch die vielen helfenden Nicht-Mitglieder geladen waren, was auch gerne angenommen wurde.

Wandertag im April

von Paul Kaiser - 15.4.2016

Nach einem kleinen Sektempfang in der Scheune marschierten wir am Sportplatz vorbei, überquerten die B41 und die Nahe Richtung Ippesheim nach Gensingen, wo wir im Landgasthaus Sutter Mittagsrast unter einem Sonnenschirm machten. Nach erfolgreicher Stärkung führte dann der Weg über Langenlonsheim, Bretzenheimer Weinbergsgelände zum Lindel nach Winzenheim und dann zurück zur Scheune.

Wandertag im April<i><br>Foto: Paul Kaiser</i>

Petrus war mal wieder mit uns, hatten wir doch herrlichen Sonnenschein. Unterwegs konnten wir uns vor Ippesheim an 2 Störchen erfreuen, die dann auch noch ihre Runden über uns gedreht haben.

Am Winzenheimer Lindel sind uns 4 Rehe über den Weg gelaufen.

Diesmal waren wir 5 Teilnehmer, da einige erkrankt bzw. verhindert waren. Die monatliche Aktion hat eine so große Resonanz gefunden, dass wir enorm Zuwachs bekommen haben. Beginnend vor einem Jahr mit 3 Teilnehmern sind wir mittlerweile 10 rüstige Männer, die auf Tour gehen und denen es richtig Spaß macht. Es wäre natürlich schön, wenn auch weibliche Mitstreiterinnen gewonnen werden könnten.

So freuen wir uns auf die nächste Wanderung im Mai. Der Termin wird (witterungsabhängig) 2 Wochen vorher bekanntgegeben.

Wandertag

von Paul Kaiser - 4.2.2016

Unser heutiger, vierter Wandertag führte vom Golfplatz St. Johann durch die Rheinhessischen Weinberge nach Partenheim. Trotz schlechter Wetterprognose sind wir von 9:30 bis 11 Uhr bei teils sogar sonnigem Wetter mit sechs Teilnehmern marschiert.

Kurz vor Partenheim begann es zu regnen, just, als wir an einem Aussiedlerhof vorbeikamen. Die Inhaberin, die gerade in ihrem PKW saß, ließ sich nicht lange bitten und fuhr die beiden Fahrer zum Golfplatz zurück und hat sich mit Füssen und Händen gewährt, dafür zumindest Benzingeld anzunehmen. Es gibt also auch heutzutage noch Wunder und sehr, sehr nette Menschen. So holten wir die restlichen Mitstreiter am Aussiedlerhof ab und fuhren zur Gaststätte in Partenheim zum Mittagessen.

Ein für alle Beteiligten wieder mal sehr schöner Tag!

Es wanderten mit: Stefan Eckes, Erik Wallraff, Hermann-Josef Konrad, Willi Delzeit, Hans-Josef Domann und ich. Kurzfristig entschuldigt hatten sich Karlheinz Riegel wegen Erkältung und Dr. Boniface Packiam, momentan Pfarrer der katholischen Kirche Heilig Kreuz, der aber beim nächsten Mal dabei sein wird.

Adventsmarkt 2015

Programm Adventsmarkt 2015

von Heidi Sturm - 3.12.2015

Während draußen der Sturm tobte und Nieselregen für graue Stimmung sorgte, konnten die Winzenheimer gemütlich und unbeeindruckt von der Witterung den traditionellen Adventsmarkt des Historischen Vereins im Lichterglanz unter dem alten Scheunendach genießen.

Mit seinem eindrucksvollen Konzert sorgte das Musikensemble Winzenheim in der gut gefüllten Lukaskirche wieder für die Einstimmung. „Mit Ernst, o Menschenkinder“, dieser fast 400 Jahre alte Choral vom adventlichen Aspekt der Buße war nicht nur das Motto der wunderschön besinnlichen Stunde, sondern auch der musikalische Auftakt für das facettenreiche Programm mit traditionellen Weihnachtsliedern, internationalen Weisen, dem Ave Maria und Klassikern von Grieg bis Bizet.

Das „kleine aber feine Angebot“ in der Scheune reichte von Adventsgestecken und Leckereien bis zu vielfältigen Kreativangeboten wie gehäkelten Broschen, Schals und Mützen oder Weihnachtskarten und Engelssteinen, die die Jugendlichen Sandra Domann sowie Michelle und Pascal Kilian und Pascal gebastelt hatten.

400 Gläser Marmelade

Silvia Weinsheimer, die in diesem erntereichen Jahr bereits 400 Gläser Marmelade „aus dem eigenen Garten“ gekocht hat, präsentierte eine Auswahl dieser „Hausmannskost“, außerdem handgewebte Stoffservietten aus der Aussteuer oder nostalgische Etageren, die ihr Ehemann aus guten alten Sammeltassen gestaltet hatte.

Adventsmarkt 2015 - Der Nikolaus <i><br>Foto: Heidi Sturm</i>

Bei Jules Kreativstube gab es weihnachtlich dekorierte Kanthölzer und Douglasienstämme, bei Martina Weber alte handgemachte Krippen aus der Sammlung ihres Mannes, die einfach zu schade sind, um auf dem Speicher zu verstauben. Maria Domann und Marita Klein hatten wieder das ganze Jahr über Karten gebastelt und Socken gestrickt, die sie zugunsten von Dr. André Borsches Interplast verkauften.

Die Kita Kendelstraße lockte mit Plätzchen, Weihnachtspopcorn und Basteleien, bei der Kita Nanni-Staab gab es süffigen Eierwein. Das Team vom Ökumenischen Kinder- und Jugendhaus backte Waffeln und präsentierte als Dekoration bunte Tonpapiersterne, auf die die Kinder ihre Weihnachtswünsche geschrieben hatten. Fast überall war „Frieden“ zu lesen.

Leckere Weckmänner verteilte der Nikolaus im Bischofsmantel an die artigen Kinder und Erwachsenen. Für stimmungsvolle Unterhaltung sorgte das Puppentheater, außerdem das Jugendorchester der Musikfreunde und Jungen und Mädchen von allen drei Kitas, die gemeinsam Wehnachtlieder sangen. Die Viertklässler der Grundschule spielten das Singspiel „Die Mäuse von Nazareth“, bei dem die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht der kleine „Piepsi“ erzählt wird.

Ein Kreuz auf Augenhöhe in Winzenheim

von Paul Kaiser - 10.05.2015

Der Historische Verein zu Winzenheim e.V. hat es sich u. a. zur Aufgabe gemacht, Haus- und Wegekreuze in Winzenheim zu renovieren bzw. neue zu installieren.

So wurde nun ein rotes Sandsteinkreuz mit den Maßen 1,5 x 0,90 m mit weißem Christuskorpus aus Stein an der Mauer des ökumenischen Kinder- und Jugendhauses errichtet. Dies ist nun das 3. Kreuz, dass in Eigen- bzw. Mitverantwortung des Historischen Vereins errichtet und durch eine private, zweckgebundene Spende finanziert wurde.

Das verstorbene Gründungsmitglied Reinhard Domann hatte die Initiative seinerzeit ins Leben gerufen. So wurde nun dieses neu installierte Kreuz auch im Gedenken an ihn errichtet. Reinhard Domann war ebenfalls über 35 Jahre Organist der kath. Kirchengemeinde St. Peter und wenn es zeitlich möglich war, hat er auch immer wieder in der ev. Lukaskirche die Orgel gespielt. So ist dieses Kreuz auch ein ökumenisches Zeichen, steht es doch nun genau zwischen beiden Kirchen von Winzenheim. Der Dank gilt der ev. Kirchengemeinde für die Erlaubnis, das Kreuz an der Mauer des ÖKJH errichten zu dürfen und auch dem Bauhof der Stadt Bad Kreuznach, der die Verkehrsschilder zur Seite hin versetzte, sodass das Kreuz einen würdigen Platz gefunden hat.

Es gibt nun einige Stimmen, die bemängeln, dass das Kreuz zu tief hängen würde. Zum einen ist die Mauer nicht höher, zum anderen aber gibt es ein viel gewichtigeres Argument, das Kreuz so tief zu hängen. Ist nicht unser Herr Jesus ganz tief zu uns Menschen herabgestiegen? Er ist den Menschen auf Augenhöhe begegnet. Genau dies veranlasste den Vorstand des Historischen Vereins, das Kreuz so zu platzieren. Autofahrer, Motorradfahrer, Fahrradfahrer, Fußgänger und vor allem unsere Kinder können nun an einem ganz zentralen Standort in Winzenheim unserem Herrn Jesus in die Augen schauen und ihn „begreifen“.

Wege-und Hauskreuze wurden in der Vergangenheit aus unterschiedlichsten Gründen errichtet. Zum einen als Mahnmal gegen Kriege und Gewalt, wie zum Beispiel das Kreuz der Kolpingsfamilie auf dem Hungrigen Wolf. Zum anderen als Dank für ein gesundes, neugeborenes Kind, als Dank für eine überstandene, schwere Krankheit oder als Dank für einen todgeglaubten Heimkehrer nach einem Krieg.

Gerade in einer immer gottloser werdenden Zeit wie heute, in der der Mensch meint, ohne Gott auskommen zu können, sind christliche Zeichen und Symbole wichtiger denn je! Jedes Kreuz steht für das Leben, den Tod aber insbesondere für die Auferstehung des Menschen- also für ein Leben nach dem Tod!

Deshalb sollen weitere Kreuze bzw. Renovierungen von Kreuzen folgen. Falls Winzenheimerinnen und Winzenheimer hieran interessiert sind, sei es am eigenen Haus oder sei es durch finanzielle Unterstützung für andere Standorte in Winzenheim, wenden Sie sich bitte an die Vorstandsmitglieder des Historischen Vereins oder an den Vorsitzenden, Herrn Kaiser, Tel.: 0157-32582299.

Die Einsegnung des Kreuzes am ÖKJH findet nach den Gottesdiensten am 24. Mai, Pfingstsonntag, statt, gegen ca. 10.30 Uhr. Herzliche Einladung!!!

Adventsmarkt 2014

Adventsmarkt in der Scheune zu Winzenheim

Bericht von Heidi Sturm - 02.12.2014

Adventsmarkt 2014 - Grundschulkinder <i><br>Foto: Heidi Sturm</i>

Knallbunt, kreativ gemustert und natürlich selbst gemacht — das war der Trend bei den wunderschönen Handarbeiten und Basteleien, die örtliche Hobbykünstlerinnen in großer Vielfalt beim Winzenheimer Adventsmarkt unter dem alten Scheunendach aufgetischt hatten. Zu vielen Angeboten gab es sogar noch ganz besondere Geschichten. „Wir hängen an der Nadel“, erzählten etwa augenzwinkernd Rita Eppelmann-Jäschke und Sabine Schilz von ihrem ganz persönlichen Suchtfaktor: Die Hobbystrickerinnen aus Münster-Sarmsheim können nämlich ihr Handarbeitszeug kaum aus den Händen legen und zaubern so ganz außergewöhnliche Kunstwerke, wie etwa „echte Solesocken“: „Die wurden im Hochsommer bei 42 Grad Sonne in Salzluft am Strand von Gran Canaria gestrickt“, verriet Sabine Eppelmann-Jäschke, der es bei ihrem Urlaubsvergnügen auch ganz egal ist, dass sie nicht nur der Ehemann für „leicht bekloppt“ hält.

Aloe Vera-Socken nadelt Sabine Schilz: Die speziell getränkte Wolle kauft sie stets im Urlaub in Aurich. Die Fahrt nach Ostfriesland reicht ihr als Beifahrerin genau zum Fertigstellen eines Sockenfußes in Größe 46.

Ganz im Zeichen der Kinder stand der Adventssonntag in der proppevollen Scheune: Das Jugendorchester der Musikfreunde und der Gemeinschaftschor beider Kindergärten erfreuten mit weihnachtlichen Liedern teils zum Mitsingen.

Die Grundschule führte ein bezauberndes Singspiel von den vier Adventskerzen auf, bei dem das Licht der Kerze „Hoffnung“ die erloschenen Flammen von Frieden, Glauben und Liebe wieder zum Leben erweckte.

Auch der Kasper vom Marionettentheater durfte nicht fehlen, und zum Ausklang kam Bischof Nikolaus vorbei und beschenkte die Kinder.

Kunstwerke als Spende
Programm Adventsmarkt 2014

Genähte Zuckerstangen, Weihnachtskarten, bunte Socken, Tonpapier-Pinguine als Teelichthalter oder Mini-Söckchen für Einkaufswagen-Chips — das zaubern Maria Domann und Marita Klein, die mit ihren kleinen Kunstwerken seit Jahren Dr. Borsches Interplast unterstützen. Weil auch die Wolle und das aus Holland stammende Bastelmaterial gespendet werden, kamen alleine im vergangenen Jahr 1500 Euro für den guten Zweck zusammen. Umhänge und Schals aus Häkelquadraten in Deutschlandfarben oder kunterbunt für echtes Reggae-Feeling hatte Petra Trölenberg gezaubert, dazu gesellten sich Kirschkernkissen, Handytaschen oder Kuschelmonster von „Grääflich Design“.

Wetterfeste Engel und Schneemänner auf Kanthölzern als dekorative Hinsteller für draußen gab es in der Kreativ Stube von Juliane Brück. Die gebürtige Winzenheimerin war erstmals als Beschickerin dabei und fand die Atmosphäre im urigen Umfeld einfach schön: „Und weil es kein Standgeld kostet, kann man auch kein Minus machen.“

Ohrringe und Halsbänder, umhäkelte Taschentücher oder Spitzentischdecken wie aus Omas Zeiten, frech-bunte Kindermode aus der Werkstatt Schnuckiputz, Dekoschalen aus Treibholz oder eine alte Birnbaum-Stehle als Blumenständer aus dem nah gelegenen Atelier von Petra Rademaker oder Magister Quaers mittelalterlicher Gewürzrein rundeten das kleine, aber feine Angebot ab. Fördervereinsvorsitzende Nicole Staudt vom ÖKJH hatte eigens auf eine Städtereise verzichtet, um mit engagierten Mitstreitern die beliebte Einrichtung zu präsentieren: Hier ließ man Popcorn ploppen und lud zum Basteln von Sternen und mit Nelken gespickten Orangen ein. Der Förderverein des städtischen Kindergartens bot ein riesiges Angebot an Basteleien und selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen. Der gastgebende Historische Verein servierte Gegrilltes, Füllsel und den beliebten Eierwein nach „Omas Rezept“, der wieder restlos „weggesüffelt“ wurde.

Volle Lukaskirche

Für die besinnliche Unterhaltung war bestens gesorgt: „Wachet auf zu dieser Freudenzeit“ hatte das Musikensemble des Historischen Vereins die Gäste mit einem beeindruckenden Konzert in der vollen Lukaskirche auf den Markt und die Vorweihnachtszeit eingestimmt.

Adventskonzert 2014

Die Aufzeichnung des Adventskonzertes in der Lukaskirche wurde mehrfach im naheTV ausgestrahlt.

Plakat Adventskonzert 2014 Lukaskirche Adventskonzert 2014 <i><br>Foto: Petra Trölenberg</i> Plakat Adventskonzert 2014 Diakoniekirche

Das Musikensemble beim Adventskonzert 2014 in der Lukaskirche

Adventsmarkt 2013

Adventsmarkt in der Scheune zu Winzenheim

Text und Fotos von Heidi Sturm - 05.12.2013

Publikum Kinder
Förderverein des Ökumenischen Kinder- und Jungendhauses
Woll-Spinnerei Dutta-Quaer
Blick zur Schusterecke - Hypocras-Gewürzwein
Jugendorchester der Musikfreunde Winzenheim
Antiquariat Trölenberg
Programm Adventsmarkt 2013
Sozialdienst katholischer Frauen
Förderverein des städtischen Kindergartens
Publikum Kinder

Mit seinem ganz besonderen Flair unter dem alten Scheunendach bezauberte der Adventsmarkt des Historischen Vereins zu Winzenheim. Als prächtige Einstimmung hatte sich das besinnliche Konzert des Musikensembles erwiesen: Von der Lukaskirche strömten Gäste direkt zur Eröffnung des Marktes. Dort bildeten sich lange Schlangen am Essensstand, lockte doch dort nicht nur Gegrilltes, sondern auch eine hausgemachte „Grumbeeresubb“. Die Familien Moritz, Weinsheimer und Wagner hatten tags zuvor 25 Kilo Kartoffeln, sieben Kilo Karotten sowie Staudensellerie, Lauch und andere Leckereien kleingeschnippelt und nach und nach in Riesenpötten gekocht. Erwärmt wurde die Suppe tags drauf auf den drei Herden der Familien. Auch der kultige Eierwein des Vereins an der Bar fand reißenden Absatz.

Das Ökumenische Kinder- und Jugendhaus servierte Kaffee und Waffeln und begeisterte die Kleinen mit einer Popcorn-Maschine. Selbst gemachte Kreationen für Leckermäuler bot der Förderverein des städtischen Kindergartens. Das Angebot reichte von Weihnachtsplätzchen und Quittensenf bis zu Cake-Pops, den trendigen „Kuchen am Stiel“. Handarbeitskünstlerinnen boten eine dekorative und wärmende Vielfalt von gefilzten Pantoffeln und dicken Schals über Patchworkdecken, Sternen und Nikolausstrümpfen bis zu leuchtenden Wichtelhäuschen oder genähten Pralinen und Weihnachtsbäumen.

Elefantenmotive auf Decken und Tüchern, als bunte Holzfigürchen oder Ketten verkaufte der Sozialdienst katholischer Frauen für den Verein „Leben ohne Lepra“. „Mit 50 Euro kann ein Leprakranker geheilt werden“, informierte Christine Eid. Die Taberna Libraria bot „Engel'sche“ Literatur, Weihnachtsbüchlein, Edelsteinengel, Nippes und eine große Auswahl von liebevoll gestalteten Künstlerkarten, Kalendern oder Aufklebern mit selbst fotografierten Kreuznacher Motiven.

In alte Zeiten entführte „Magister Steffen Quaer“ mit seinem „Hypocras-Gewürzwein“, dem man schon im Mittelalter heilende Wirkung zuschrieb. Seine Frau Dipali Dutta-Quaer spann Wolle und präsentierte Mützen und Schals in der fast vergessenen Handarbeitstechnik des Nadelbindens, bei der Schlaufen ineinander verschlungen werden. Wie Magister Quaer berichtete, nutzten schon die Wikinger diese Technik, die ab dem 14. Jahrhundert vom Stricken abgelöst wurde.

Im Rahmenprogramm unterhielten beide Kindergärten mit Weihnachtsliedern, das Jugendorchester der Musikfreunde spielte adventliche Weisen. Das Kreuznacher Marionettentheater fesselte die Kleinen mit dem Märchen „Die Blumenfee“. Bevor der Nikolaus im Bischofskostüm seine Gaben verteilte, lobte er das Engagement der vielen ehrenamtlichen Winzenheimer, die jetzt sogar auf ein Heiligenhäuschen stolz sein dürfen.

Höchst zufrieden war Vorsitzender Paul Kaiser: Die Scheune war wieder gut gefüllt, das Angebot der vorwiegend privaten Beschicker hatte gefallen. Stolz war er auf die vielen Helfer außerhalb des kleinen Vereins, die die Veranstaltung unterstützten. Der Reinerlös sowie die 350 Euro Spenden vom Adventskonzert kommen sozialen und kulturellen Zwecken im Stadtteil zugute.

Auftakt in der Lukaskirche - Entschleunigt in den Advent

Text und Fotos von Heidi Sturm - 02.12.2013

Plakat Adventskonzert 2013

Wenn es stimmt, dass Applaus der wahre Lohn des Künstlers ist, dann durfte sich das Musikensemble des Historischen Vereins zu Winzenheim über eine „prall gefüllte Lohntüte“ freuen. Für das wunderschöne und eindrucksvoll präsentierte Adventskonzert in der voll besetzten Lukaskirche wurden Chor, Instrumentalisten und Erzählerin mit donnerndem Applaus gefeiert. „Wachet auf“ — dieses Motto des Konzertes war ein ganz besonderer, unter die Haut gehender „musikalischer Weckruf“, einmal innezuhalten, den Schalter umzulegen, zu „entschleunigen“ und bei wunderschönen Melodien die Vorfreude auf das Weihnachtsfest mit seiner himmlischen Botschaft aufkeimen zu lassen. „Es ist immer wieder faszinierend, wie ihr es schafft, einen aus dem dicksten Stress mit Putzen, Vorbereiten und Schmücken in den Advent zu katapultieren“, schwärmte Ortsvorsteherin Dagmar Wallraff, als sie anschließend den Adventsmarkt in der alten Scheune eröffnete. Auch Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer war tief beeindruckt: „Wenn man hört und sieht, was hier auf die Beine gestellt wurde, ahnt man nicht, dass der kleinste Winzenheimer Verein dahinter steckt.“

Das Konzert war eine besinnliche Reise durch sieben Jahrhunderte des gesungenen Glaubens; mit dem intensiven Einstudieren der anspruchsvollen Werke in vier Originalsprachen hatte das Ensemble unter der feinfühligen Leitung von Nina Hermann bereits im Sommer begonnen.

Das Musikensemble des HVzW

Eingerahmt wurde das Programm mit dem melodischen Kirchenlied „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ in zwei verschiedenen Bearbeitungen: Nach dem feierlichen Einmarsch mit dem Kanon „Seht den Stern“ auf den Lippen präsentierte der Chor die Komposition von Jakob Praetorius aus dem 15. Jahrhundert, zum Ausklang die Bearbeitung von Johann Sebastian Bach. Fein akzentuiert und stimmungsvoll getragen erklang das höchst anspruchsvolle „Die Nacht ist vorgedrungen“, bei dem die Stimmen anschwollen und dennoch festlich blieben. Das facettenreiche Programm reichte weiter von Beethovens Hymne an die Nacht und dem traditionellen Adventslied „O Heiland reiß die Himmel auf“ über eine Sonate für zwei Querflöten von Georg Philipp Telemann bis zu der aus Italien überlieferten klassischen Weise „Venite adoriamo“ oder dem zeitgenössischen und schwungvollen „Christmas Lullaby“. Strahlend erklang das freudig-jubilierende englische Weihnachtslied „Hark! The Herald Angels Sing“ nach einem Festgesang von Felix Mendelssohn Bartholdy. Autorin Anna-Maria Engel las ihre anrührende und packende Geschichte „Gefangen im Berg“ vor, bei der ein reicher Mann in einer Grotte verschüttet wird und durch Zeichen und seine wundersame Rettung zum Glauben zurückfindet. Den feierlichen Schlusspunkt bildeten Händels „Tochter Zion“ gemeinsam mit den Gästen sowie als Zugabe das lateinische „Tollite Hostias“ aus dem Weihnachtsoratorium.

\|/the_(0)yster/|\ 1.8 ©1997-2016 by Solar System Service HTML 4.01 CSS level 3